Kuratoriumsmitglied Clara Klug holt dreimal Gold bei Para-Ski-WM im Parabiathlon

Gleich drei Goldmedaillen waren es, die Clara Klug Ende Februar von der Para-Ski-WM im kanadischen Prince George mit nach Hause brachte. Bei den WM-Läufen konnte die junge Parabiathletin die Distanzen über sechs, zehn und 12,5 Kilometer für sich entscheiden. Klug ist Mitglied im Kuratorium der Stiftung Auge und aufgrund einer fortschreitenden Netzhauterkrankung fast vollständig erblindet. Beim Skifahren ist sie mit ihrem Trainer und Guide Martin Härtl unterwegs, der ihr die Augen ersetzt. Per Zuruf informiert er sie über den Verlauf der Spur, die Stärke eines Anstiegs oder Unebenheiten im Gelände. Trotz dieser Hilfe erfordert der Sport, bei dem bergab Geschwindigkeiten von bis zu 50 km/h erreicht werden, für Sehbehinderte ein großes Maß an Mut und Vertrauen in den Guide. Warum es gerade auch für Menschen mit Sehbehinderungen wichtig ist, Sport zu treiben und sich zu bewegen, erfahren Sie in dieser Pressemeldung der Stiftung Auge.