Erhöhtes Risiko für Kurzsichtigkeit bei Kindern durch Smartphones und Tablets

Nachrichten lesen, Serien schauen oder nebenbei die sozialen Netzwerke checken: Das Smartphone ist für Viele bereits ein ständiger Begleiter im Alltag, auch schon für Kinder und Jugendliche. Eine Tatsache, die in der aktuellen Pandemie sogar noch zugenommen haben dürfte und Augenärzten Sorgen bereitet. Der Grund: Schauen Kinder täglich mehrere Stunden auf das Smartphone oder Tablet, erhöht dies das Risiko für die Entwicklung einer Kurzsichtigkeit. Deshalb rät die Stiftung Auge, bei Kindern auf ausreichend Tageslicht und Gelegenheiten zu achten, bei denen das Auge zwischen Nah- und Fernsicht wechseln muss. Wie das gelingen kann und wie Eltern dem Kurzsichtigkeitsrisiko bei ihren Kindern entgegenwirken können, erfahren Sie in unserer aktuellen Pressemitteilung.