Wissenschaftspreis 2016

Wissenschaftspreis der Stiftung Auge

Preisträgerin:    Dr. Simona Schlereth (Köln) 

Jurymitglieder
Prof. Dr. Frank G. Holz (Bonn / Vorsitzender mit Stimmenthaltung)
Prof. Dr. Dr. h.c. Franz Grehn (Würzburg)
Prof. Dr. Rudolf Guthoff (Rostock)
Prof. Dr. Berthold Seitz (Homburg/Saar)
Prof. Dr. Klaus Peter Steuhl (Essen)

Laudatio
Prof. Dr. Frank G. Holz, Juryvorsitzender

Die Preisjury hat in einer voneinander unabhängigen Bewertung und nach Ausscheiden des Vorsitzenden als Gutachter wegen potentieller Befangenheit mit einem einheitlichen Bewertungsraster die Arbeiten gesichtet und gewürdigt.

Der Wissenschaftspreis der Stiftung Auge 2016 wird vergeben an

Frau Dr. Simona L. Schlereth (Köln)

für die Arbeiten:

  1. Lee, H. and Schlereth, S. L., Park, E. Y., Emami-Naeini, P., Chauhan, S. K. & Dana, R. 2014. A Novel Pro-Angiogenic Function for Interferon-gamma-Secreting Natural Killer Cells. Invest Ophthalmol Vis Sci, May 2014, 55, 2885-92.
  2. Schlereth, S.L., Iden, S., Mescher, M., Ksander, B.R., Bosch, J. J., Cursiefen, C. & Heindl, L. M. 2015. A Novel Model of Metastatic Conjunctival Melanoma in Immune-Competent Mice. Invest Ophthalmol Vis Sci, September 2015, 56, 5965-73.
  3. Schlereth, S. L., Neuser, B., Caramoy, A., Grajewski, R.S., Koch, K. R., Schrodl, F., Cursiefen, C. & Heindl, L. M. 2014a. Enrichment of lymphatic vessel endothelial hyaluronan receptor 1 (LYVE1)-positive macrophages around blood vessels in the normal human sclera. Invest Ophthalmol Vis Sci, February 2014, 55, 865-72.
  4. Schlereth, S. L., Neuser, B., Herwig, M. C., Muller, A. M., Koch, K. R., Reitsamer, H. A., Schrodl, F., Cursiefen, C. & Heindl, L. M. 2014b. Absence of lymphatic vessels in the developing human sclera. Exp Eye Res, 125 (2014), 203-209.
  5. Schlereth, S. L., Refaian, N., Iden, S., Cursiefen, C. & Heindl, L. M. 2014c. Impact of the Prolymphangiogenic Crosstalk in the Tumor Microenvironment on Lymphatic Cancer Metastasis. Biomed Res Int, 2014, 639058.
  6. Hos, D. and Schlereth, S. L., Bock, F., Heindl, L. M. & Cursiefen, C. 2015. Antilymphangiogenic therapy to promote transplant survival and to reduce cancer metastasis: what can we learn from the eye? Semin Cell Dev Biol, 2014, 38, 117-30.

In den hochrangig publizierten Arbeiten wurden von Frau Dr. Schlereth Blut- und Lymphgefäße in adulten und fetalen humanen Skleraproben untersucht. Sie konnte dabei aufzeigen, dass die humane Sklera frei von LYVE1+podoplanin+Lymphgefäßen ist, während sich in unmittelbarer Umgebung der episkleralen Blutgefäße viele LYVE1+ Makrophagen befinden. Des Weiteren konnte der Einfluss weiterer Immunzellen, im Speziellen von natürlichen Killerzellen auf die Angiogenese des Auges und hierbei insbesondere die korneale Neovaskularisation gezeigt werden. Offensichtlich tragen natürliche Killerzellen in vivo und in vitro indirekt zur Angiogenese über eine Aktivierung von Makrophagen bei.

Weiterhin zeigen ihre Arbeiten die Bedeutung von Lymphgefäßen für die Metastasierung potentieller Einflüsse durch die Immunzellen in direkter Nachbarschaft okulärer Tumore auf.

Insgesamt liefert Frau Dr. Schlereth wegweisende Beiträge zum angiogenen Privileg der Sklera, womit sie die Wissenslücke über den Lymphgefäßstatus der adulten und fetalen humanen Sklera schließen konnte. Schließlich ist ihr die Etablierung eines metastasierenden und immunkompeten Mausmodells zum konjunktivalen Melanom gelungen, womit eine wesentliche Grundlage geschaffen wurde für ein besseres Verständnis dieser malignen Erkrankung und als eine Möglichkeit, neue interventionelle Therapien evaluieren zu können.

Wir gratulieren Frau Dr. Schlereth für ihre herausragenden wissenschaftlichen Arbeiten und den hierfür an sie vergebenen Wissenschaftspreis der Stiftung Auge 2016.