Die Stiftung Auge

Ziel der Stiftung Auge der DOG Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft ist es, vermeidbare Erblindung aktiv zu bekämpfen. Deshalb unterstützt die gemeinnützige Stiftung seit 2008 klinische und grundlagenwissenschaftliche augenheilkundliche Projekte und vergibt Forschungsaufträge und Stipendien. Darüber hinaus informiert sie die Öffentlichkeit über Augenerkrankungen und Ursachen von Erblindung und zeigt Wege der Prävention und Behandlung auf.

Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Arbeit der Stiftung Auge.

Runder Tisch zur Verbesserung der augenärztlichen Versorgung in Pflege- und Seniorenheimen

Die Studie OVIS („Ophthalmologische Versorgung in Seniorenheimen“), initiiert von der Stiftung Auge, ergab: Fast zwei Drittel der Bewohner von Pflege- und Seniorenheimen zeigen Anzeichen von Augenerkrankungen, die behandelt werden sollten und auch könnten – vorausgesetzt, die Betroffenen konsultieren einen Augenarzt. Um zu diskutieren, wie sich diese Situation verbessern lässt, hat die Stiftung Auge jetzt alle relevanten Akteure aus dem Gesundheitswesen an einen Runden Tisch eingeladen. Nur durch gemeinsame, zielgerichtete Anstrengungen, darin waren sich die Teilnehmer einig, lasse sich die augenärztliche Versorgung in Seniorenwohnheimen optimieren. In einem nächsten Schritt wird die Stiftung Auge die Ideen und Anregungen der Stakeholder in konkrete Forderungen fassen.

Dr. Alexander Schuster auf neue Stiftungsprofessur berufen

Augenleiden sind Volkskrankheiten. Rund 18 Millionen Deutsche sind betroffen. Davon leiden etwa 3,8 Millionen unter AMD; an Grauem Star – einer Trübung der Augenlinse – sind vermutlich 10 Millionen erkrankt. Bei diesen Zahlen handelt es sich jedoch lediglich um Schätzungen. Um die Verbreitung von Augenerkrankungen sowie den augenärztlichen Bedarf systematisch zu erheben, hat die Stiftung Auge der DOG (Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft) gemeinsam mit dem Berufsverband der Augenärzte (BVA) eine W2-Professur zur ophthalmologischen Versorgungsforschung eingerichtet. Dr. med. Alexander Schuster ist seit 1. Dezember dieses Jahres Inhaber der neuen Stiftungsprofessur, die an der Universitäts-Augenklinik Mainz angesiedelt ist. Die Stiftung Auge wünscht Herrn Schuster alles Gute und viel Erfolg für seine neue Aufgabe.

Mehr zum Thema erfahren Sie in der aktuellen Pressemitteilung der Stiftung Auge.

Laufen für den guten Zweck – der „EyeRun“ 2017 mit Rekordteilnahme

Auch in diesem Jahr hat die Stiftung Auge den laufbegeisterten Kongressteilnehmern der DOG 2017 wieder ein besonderes Highlight geboten: den EyeRun. Zu dem Fünf-Kilometer-Spendenlauf hatten sich 87 Kongressteilnehmer angemeldet, mehr als je zuvor. Insgesamt kamen so durch alle Benefizaktionen rund 3555 Euro zusammen. Der Benefizlauf wurde, wie in den Vorjahren, von Heidelberg Engineering unterstützt. Der schnellste Läufer war Maximilian Pfau (Bonn), der die 20-Minuten-Marke unterschritt. Die schnellste Läuferin war auch in diesem Jahr wieder Annette Sturm (Brandenburg)

Wissenschaftspreis der Stiftung Auge für Bonner Biologin

Der Wissenschaftspreis der Stiftung Auge geht in diesem Jahr an Frau Dr. rer. nat. Johanna Meyer von der Universitäts-Augenklinik Bonn. Der Wissenschaftliche Beirat der Stiftung würdigte damit Originalarbeiten zur in vivo-Bildgebung der Netz- und Aderhaut in Tiermodellen, die die Bonner Biologin hochrangig publiziert hat. Der Preis ist mit 2.500 Euro dotiert.

Die Stiftung Auge verleiht den Wissenschaftspreis jährlich für wissenschaftlich hervorragende Originalveröffentlichungen auf dem Gebiet der Augenheilkunde an Nachwuchswissenschaftler/innen.

Mehr über die diesjährige Preisträgerin erfahren Sie hier.

Stiftung Auge informiert auf Facebook

Der Stiftung Auge ist es ein wichtiges Anliegen, die Öffentlichkeit über Augenerkrankungen und Ursachen von Erblindung aufzuklären sowie Wege zur Vorbeugung und Behandlung aufzuzeigen. Um den Kontakt zu (potenziellen) Betroffenen und Angehörigen herzustellen und zu vertiefen, hat die Stiftung Auge ihre neue Facebook-Seite eingerichtet. Hier informiert sie nicht nur über Präventionsmaßnahmen, sondern auch über eigene Aktivitäten. Kommentare und Anregungen sind willkommen – folgen Sie der Stiftung Auge auf Facebook.

Die Stiftung Auge dankt ihren Förderern und korporativen Partnern

Die Stiftung Auge unterstützt klinische und grundlagenwissenschaftliche Projekte aus der Augenheilkunde und vergibt Forschungsaufträge und Stipendien. Darüber hinaus informiert sie die Öffentlichkeit über Augenerkrankungen und Ursachen von Erblindung und zeigt Wege der Prävention und Behandlung auf. Erklärtes Ziel der gemeinnützigen Stiftung ist es, vermeidbare Erblindung in der Bevölkerung zu verhindern. Dieses Engagement ist nur durch die Unterstützung der korporativen Partner und Förderer der Stiftung Auge möglich. Die Stiftung Auge bedankt sich bei Ihren Partnern für die Unterstützung und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Eine Übersicht über die Förderer und korporativen Partner finden Sie hier. Wenn auch Sie die Stiftung unterstützen möchten, finden Sie die Möglichkeit dazu direkt auf unserer Homepage über das Spendentool.

Digitale Zukunft der Ophthalmologie

Auch in der Augenheilkunde gewinnen die Themen Mobile Health, E-Health, elektronische Akten und Big-Data immer mehr an Bedeutung. Ohne Zweifel bietet die digitale Medizin auch in der Augenheilkunde viele Chancen – vernetzte Kommunikation zwischen Arzt und Patient, niedrigschwelliges Selbstmanagement, zusätzliche Angebote zur Prävention, um nur einige zu nennen. Die Stiftung Auge hat sich im vergangenen Jahr verstärkt diesem Thema angenommen und gemeinsam mit verschiedenen Akteuren im Gesundheitswesen diskutiert, wie sich diese Chance nutzen lässt, neue Wege im Kampf gegen vermeidbare Erblindung zu beschreiten.

Jetzt spenden

Weitere Informationen zum Spenden für die Stiftung Auge... Weiter Sehen | gegen Blindheit im Alter