Die Stiftung Auge

Ziel der Stiftung Auge der DOG Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft ist es, vermeidbare Erblindung aktiv zu bekämpfen. Deshalb unterstützt die gemeinnützige Stiftung seit 2008 klinische und grundlagenwissenschaftliche augenheilkundliche Projekte und vergibt Forschungsaufträge und Stipendien. Darüber hinaus informiert sie die Öffentlichkeit über Augenerkrankungen und Ursachen von Erblindung und zeigt Wege der Prävention und Behandlung auf.

Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Arbeit der Stiftung Auge.

Office-Eye-Syndrom: Bei roten, schmerzenden, brennenden Augen zum Augenarzt

Trockene Augen zählen zu den häufigsten Augenleiden. Rund 20 Prozent der Augenarztpatienten sind deswegen in Behandlung. Stundenlanges Arbeiten am Computer oder eine geringe Luftfeuchtigkeit verstärken häufig die Symptome. Experten der Stiftung Auge raten, bei roten, kratzenden und brennenden Augen dennoch in jedem Fall den Augenarzt aufzusuchen, da auch ernstere Erkrankungen dahinterstecken können. Außerdem gibt die Stiftung Auge Tipps, wie das Office-Eye-Syndrom gelindert werden kann. Mehr lesen Sie in der aktuellen Pressemeldung der Stiftung Auge hierzu.

Stiftung Auge empfiehlt Diabetespatienten regelmäßige Kontrollen beim Augenarzt

Menschen mit Diabetes haben ein erhöhtes Risiko, an speziellen Netzhautveränderungen zu erkranken. So zählt die diabetische Retinopathie weltweit zu den häufigsten Erblindungsursachen. Schätzungsweise mehr als eine halbe Million Menschen in Deutschland leiden darunter, und aufgrund der demographischen Entwicklung wird die Zahl bis 2030 um rund 40 Prozent weiter ansteigen. Die Stiftung Auge rät deshalb allen Diabetespatienten, auf einen niedrigen Langzeit-Blutzuckerwert und auf einen normalen Blutdruck zu achten. Darüber hinaus sollte mindestens einmal jährlich eine Kontrolle beim Augenarzt erfolgen. Mehr dazu erfahren Sie in der aktuellen Pressemeldung der Stiftung Auge.

DOG in Concert – Einladung zum Benefizkonzert ins Bonner Beethoven-Haus

Das Benefizkonzert „DOG in Concert“ gehört längst zur guten Tradition auf der DOG – Ophthalmologen musizieren für Ophthalmologen und zugunsten der Stiftung Auge. In diesem Jahr präsentieren die Musiker am Freitag, den 28.09.2018, ab 20.00 Uhr klassische Meisterwerke im Beethoven-Haus in Bonn. Der 1889 gegründete Verein gilt als das führende Beethoven-Zentrum. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, Beethovens Leben, Werk und Wirken lebendig zu halten. Der Pianist und Komponist wurde 1770 in Bonn geboren. Er lebte und studierte dort, bis er 1792 nach Wien zog, wo er sich bald einen Namen als Komponist der Wiener Klassik und Romantik machte. Mehr Informationen erhalten Sie hier.

EyeRun – Laufen am Rheinufer für den guten Zweck

In diesem Jahr findet der Benefizlauf „EyeRun“ zugunsten der Stiftung Auge während der DOG 2018 in Bonn statt. Die Strecke über fünf Kilometer führt die Läufer vom World Conference Center direkt am Rhein entlang. Der Startschuss fällt am Freitag, den 28. September, um 7.00 Uhr. Damit starten Kongressteilnehmer und alle begeisterten Läufer und Unterstützer sportlich in den Tag und tun dabei gleichzeitig Gutes: Die Startgebühr in Höhe von 15 Euro kommt in vollem Umfang der Stiftung Auge zugute. Aktuelle Informationen zum EyeRun und Eindrücke vergangener Läufe finden Sie hier. Zum Eye Run registrieren können Sie sich hier.

Neues von der Stiftung Auge auf Facebook

Die Facebook-Seite der Stiftung Auge gewinnt immer mehr Follower. Erhalten auch Sie aktuelle Informationen zur Stiftung Auge und rund um das Thema Augenerkrankungen auf Facebook. Ziel der Seite ist es, die Öffentlichkeit über Augenerkrankungen und Ursachen von Erblindung aufzuklären und Wege zur Vorbeugung und Behandlung aufzuzeigen. Um den Kontakt zu (potenziellen) Betroffenen und Angehörigen herzustellen und zu vertiefen, hat die Stiftung Auge ihre Facebook-Seite eingerichtet:
Folgen Sie der Stiftung Auge auf Facebook.

Runder Tisch zur Verbesserung der augenärztlichen Versorgung in Pflege- und Seniorenheimen

Die Studie OVIS („Ophthalmologische Versorgung in Seniorenheimen“), initiiert von der Stiftung Auge, ergab: Fast zwei Drittel der Bewohner von Pflege- und Seniorenheimen zeigen Anzeichen von Augenerkrankungen, die behandelt werden sollten und auch könnten – vorausgesetzt, die Betroffenen konsultieren einen Augenarzt. Um zu diskutieren, wie sich diese Situation verbessern lässt, hat die Stiftung Auge jetzt alle relevanten Akteure aus dem Gesundheitswesen an einen Runden Tisch eingeladen. Nur durch gemeinsame, zielgerichtete Anstrengungen, darin waren sich die Teilnehmer einig, lasse sich die augenärztliche Versorgung in Seniorenwohnheimen optimieren. In einem nächsten Schritt wird die Stiftung Auge die Ideen und Anregungen der Stakeholder in konkrete Forderungen fassen.

Dr. Alexander Schuster auf neue Stiftungsprofessur berufen

Augenleiden sind Volkskrankheiten. Rund 18 Millionen Deutsche sind betroffen. Davon leiden etwa 3,8 Millionen unter AMD; an Grauem Star – einer Trübung der Augenlinse – sind vermutlich 10 Millionen erkrankt. Bei diesen Zahlen handelt es sich jedoch lediglich um Schätzungen. Um die Verbreitung von Augenerkrankungen sowie den augenärztlichen Bedarf systematisch zu erheben, hat die Stiftung Auge der DOG (Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft) gemeinsam mit dem Berufsverband der Augenärzte (BVA) eine W2-Professur zur ophthalmologischen Versorgungsforschung eingerichtet. Dr. med. Alexander Schuster ist seit 1. Dezember dieses Jahres Inhaber der neuen Stiftungsprofessur, die an der Universitäts-Augenklinik Mainz angesiedelt ist. Die Stiftung Auge wünscht Herrn Schuster alles Gute und viel Erfolg für seine neue Aufgabe.

Mehr zum Thema erfahren Sie in der aktuellen Pressemitteilung der Stiftung Auge.

Die Stiftung Auge dankt ihren Förderern und korporativen Partnern

Die Stiftung Auge unterstützt klinische und grundlagenwissenschaftliche Projekte aus der Augenheilkunde und vergibt Forschungsaufträge und Stipendien. Darüber hinaus informiert sie die Öffentlichkeit über Augenerkrankungen und Ursachen von Erblindung und zeigt Wege der Prävention und Behandlung auf. Erklärtes Ziel der gemeinnützigen Stiftung ist es, vermeidbare Erblindung in der Bevölkerung zu verhindern. Dieses Engagement ist nur durch die Unterstützung der korporativen Partner und Förderer der Stiftung Auge möglich. Die Stiftung Auge bedankt sich bei Ihren Partnern für die Unterstützung und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Eine Übersicht über die Förderer und korporativen Partner finden Sie hier. Wenn auch Sie die Stiftung unterstützen möchten, finden Sie die Möglichkeit dazu direkt auf unserer Homepage über das Spendentool.

Jetzt spenden

Weitere Informationen zum Spenden für die Stiftung Auge... Weiter Sehen | gegen Blindheit im Alter